PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Theater KOSMOS Bregenz

Tod eines Komikers

Death of a Comedian

Owen McCafferty

Michael Raab

Premiere: 16.11.2017

Regie: Dominique Horwitz

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Bayerisches Staatsschauspiel (Residenztheater)

Tartuffe

Molière

Sigrid Behrens

Premiere: 29.06.2017

Regie: Mateja Koležnik

Staatstheater Mainz

Meister und Margarita

M. Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 17.06.2017

Regie: Jan-Christoph Gockel

Theater der jungen Welt Leipzig

Nosferatu

basierend auf dem Drehbuch von H. Galeen zu Murnaus Film »Nosferatu« und B. Stokers Roman »Dracula«

Klaus Buhlert

Premiere: 30.05.2017

Schauspiel mit Puppen

Regie: Matthias Thieme

Zentraltheater München

Moby Dick oder der Wal

Herman Melville

Bühnenfassung von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere: 30.05.2017

Regie: Ulf Goerke

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Premieren Archiv

Herman Melville

Herman Melville wurde 1819 in New York geboren. Aufgrund des Konkurses des väterlichen Unternehmens, bedingt durch dessen großbürgerlichen Lebensstil, musste sich die Familie mühsam über Wasser halten. Nach dem Tod des Vaters arbeitete Herman als Hilfskraft in einer Bank, auf einer Farm und half im Pelzgeschäft aus; später fuhr er als Schiffsjunge auf einem Postschiff und versuchte sich als Grundschullehrer. Anfang 1841 heuerte er auf einem Walfänger in den Pazifik an; aufgrund der unzumutbaren Bedingungen desertierte Melville auf Nukuhiva, wurde von Typees entführt und hatte Gelegenheit deren Leben zu beobachten. Er floh erneut und gelangte nach Tahiti. Dort wurde Melville aufgrund einer Rebellion an Bord verhaftet, konnte aber flüchten. Als Bootsteuerer und Matrose führten ihn weitere Reisen zurück nach Boston, wo er 1847 Elizabeth Shaw heiratete. Sie hatten zwei Töchter und zwei Söhne, die beide Selbstmord begingen. 1849 erwarb Melville er einen kleinen Bauernhof bei Pittsfield, Massachusetts, auf dem sich die Familie niederließ. In dieser Zeit schrieb Melville und hielt Vorträge über seine Pazifikerlebnisse. 1863 verkaufte er den Hof und zog nach New York. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nahm Melville 1866 eine Stellung als Zollinspektor an, bevor er 1891 in New York verstarb.

Herman Melville
 
Bookmark and Share