PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der Widerspenstigen Zähmung

The Taming of the Shrew

William Shakespeare

Volker Lechtenbrink

Premiere: 16.03.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Art For Future

Humankapital

Stefan Nolte

Jörn J. Burmester

Premiere: 22.02.2017

Schlosstheater Moers

Die Toten

The Dead Inc.

Michael Yates Crowley

Ulrich Greb

Premiere: 18.02.2017

UA

Regie: Ulrich Greb

Reutlingen Die Tonne

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Rosemarie Tietze

Premiere: 09.02.2017

Regie: Maroin Schneider-Bast

Landestheater Thüringen

Die Bibel

The Bible

Niklas Rådström

Steffen Mensching

Premiere: 28.01.2017

DSE

Regie: Aljendro Quintana

Deutsches Theater Göttingen

Sofja

Anne Jelena Schulte

Premiere: 22.12.2016

Uraufführung

Regie: Antje Thoms

Altonaer Theater

Der Weihnachtshasser

Michael Ehnert

Premiere: 26.11.2016

Wiederaufnahme

Landesbühnen Sachsen

Fisch zu viert

Wolfgang Kohlhaase

Rita Zimmer-Gawrikow

Premiere: 26.11.2016

Kooperation mit dem Theaterkahn Dresden

Regie: Peter Kube

Premieren Archiv

Das passende Stück zum 65. Thronjubiläum der Queen: DAS PORTRÄT von Lea Singer

Schon steht das nächste Jubiläum vor der Tür: Nur ein Jahr nach dem 90. Geburtstag der Queen gibt es 2017 im Englischen Könighaus erneut Grund zu Feiern, denn die Queen ist dieses Jahr seit 65. Jahren auf dem Thron. Eine gute Gelegenheit, sich auch hierzulande wieder mit der Monarchin auseinanderzusetzen.

Romanautorin Lea Singer nimmt in Ihrem ersten Theaterstück DAS PORTRÄT die Begegnung zwischen Queen Elisabeth und Lucian Freud im Jahr 2000, aus der das berüchtigte Porträt der Monarchin hervorging, zum Ausgangspunkt ihres Stückes.

Lucian Freud, der Enkel von Sigmund Freud, gehört als Maler bereits der Elite britischer Künstler an. Für seine Exzentrik ist er ebenso bekannt wie für seine realistischen Porträts, die sich um schmeichelnde Effekte nicht bemühen. Ein neues Modell verheißt eine unwiderstehliche Herausforderung: Queen Elisabeth II. höchstpersönlich. 

Freud, der als Künstler in seinen Modellen verborgene Schichten freilegen will, stellt sich vor eine Aufgabe: Die Queen, durch jahrzehntelange Regenschaft gestählt, so zu malen, wie sie „wirklich” ist. Er ist es gewohnt zu provozieren, um hinter die Fassade zu gelangen. Doch dieses Modell lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen.

Ein intelligentes Kammerspiel für 2 D, 3 H über den subtilen Machtkampf zwischen zwei großen Persönlichkeiten.

 
Bookmark and Share