PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Theater KOSMOS Bregenz

Tod eines Komikers

Death of a Comedian

Owen McCafferty

Michael Raab

Premiere: 16.11.2017

Regie: Dominique Horwitz

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Bayerisches Staatsschauspiel (Residenztheater)

Tartuffe

Molière

Sigrid Behrens

Premiere: 29.06.2017

Regie: Mateja Koležnik

Staatstheater Mainz

Meister und Margarita

M. Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 17.06.2017

Regie: Jan-Christoph Gockel

Theater der jungen Welt Leipzig

Nosferatu

basierend auf dem Drehbuch von H. Galeen zu Murnaus Film »Nosferatu« und B. Stokers Roman »Dracula«

Klaus Buhlert

Premiere: 30.05.2017

Schauspiel mit Puppen

Regie: Matthias Thieme

Zentraltheater München

Moby Dick oder der Wal

Herman Melville

Bühnenfassung von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere: 30.05.2017

Regie: Ulf Goerke

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Premieren Archiv

Dreifach-Premiere rund um die Uraufführung: JIHAD BABY! in Coburg, Wiesbaden und Bremen!

Wir freuen uns sehr mit Daniel Ratthei über den Erfolg seines Jugendstückes JIHAD BABY!, das an einem Wochenende gleich dreimal Premiere feiern durfte!

Am Jungen Landestheater Coburg wurde das Stück als Sieger des Coburger Forums Junger Autoren am 24.02.2017 uraufgeführt. Am 25.02. folgte die Premiere am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, und mit der Premiere am Schnürschuh Theater Bremen am 26.02. schloss ein aufregendes Wochenende.

Das Monologstück ab 14 Jahren wurde dabei auf ganz unterschiedliche Weise umgesetzt. In Coburg wird die Figur des Jona unter der Regie von Meike Bouschen auf gleich sieben Darsteller aufgeteilt (fünf davon aus dem Jugendclub sowie einem Refugee-Projekt), die die verschiedenen Persönlichkeitsaspekte des Jugendlichen auf spannende Weise zeigen. In Wiesbaden (Regie: Sophie Pompe) wird das Stück von einem Darsteller gespielt, in Bremen (Regie: Pascal Makowka) von zweien.

JIHAD BABY! ist Gewinner des Kaas&Kappes-Preises 2016. Daniel Ratthei beschreibt in seinem Stück einen Jugendlichen, der zwischen der ersten Liebe und der strengen Reglementierung eines Glaubens steht, zu dem er sich hingezogen fühlt.

Jona gehen seine Lehrer und Eltern mit ihrer geheuchelten politischen Korrektheit auf die Nerven. Sein Freund Musa nimmt ihn mit in die Moschee, in der Gemeinschaft dort fühlt er sich wohl. Online sieht Jona Videoposts von einem muslimischen Prediger an und ist fasziniert, konvertiert schließlich zum Islam.
Er verliebt sich in Jenny, doch die soll nun tabu für ihn sein. Die Strenge des Glaubens und der familiäre Umgang unter den Brüdern geben ihm aber Halt. Musa nimmt ihn schließlich mit zu einem privaten Treffen, bei dem es um einen „richtigen” Kampfeinsatz im Namen Allahs gehen soll. Die anfängliche Begeisterung Jonas kippt, doch er kann sich nicht entziehen.

Übrigens: Das Stück BOAT PEOPLE OPERA unserer Autorin Syréne Nazora wurde beim Coburger Forum für Junge Autoren mit dem 2. Preis ausgezeichnet und in einer Szenischen Lesung gezeigt.

Kritiken

„Uraufführung in Coburg”: Bericht des BR vom 01.03.2017

 

„Packend statt plakativ: ‚Jihad Baby!‘ erzählt auf eindringliche Weise von Sinnsuche und Verführung. […] eine vom Publikum gefeierte Uraufführung […] intensiv, poetisch und sinnlich.“ (Neue Presse, Dieter Ungelenk, 27.02.17)

AUFFÜHRUNGSFOTOS
 
Bookmark and Share