Zum Hauptinhalt springen

DSE von TOD EINES KOMIKERS in Bregenz mit Dominique Horwitz und der Band LINTU

Owen McCaffertys TOD EINES KOMIKERS (1 D, 2 H) wird im Herbst 2017 am Theater Kosmos in Bregenz zur Deutschsprachigen Erstaufführung kommen. Und das mit einer herausragenden Besetzung: Dominique Horwitz erstmals gemeinsam mit der Band LINTU. Gleich ein Dreischlag für den Drei Masken Verlag. Denn nicht nur Owen McCafferty wird durch uns vertreten, sondern auch Dominique Horwitz mit der Bühnenbearbeitung seines Romans TOD IN WEIMAR sowie die Komponistin und Sängerin der Formation LINTU, Heidi Caviezel-Olkkonen.

TOD EINES KOMIKERS (Deutsch von Michael Raab) ist eine intelligente und packende Parabel über das todernste Geschäft mit dem Humor. McCafferty zeichnet geschickt die Entwicklung eines unsicheren Künstlers zum arroganten, selbsteingenommenen Star der Branche nach, der erkennen muss, dass er am Höhepunkt seiner Karriere alles verloren hat.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel DSE von TOD EINES KOMIKERS in Bregenz mit Dominique Horwitz und der Band LINTU
URL part dse-von-tod-eines-komikers-in-bregenz-mit-dominique-horwitz-und-der-band-lintu
Einleitung <p>Owen McCaffertys TOD EINES KOMIKERS (1 D, 2 H) wird im Herbst 2017 am <a href="http://www.theaterkosmos.at/conts/06archiv/2017_04/01.htm" target="http://www.theaterkosmos.at/conts/06archiv/2017_04/01.htm" class="external-link-new-window" title="Opens external link in new window" data-htmlarea-external="1">Theater Kosmos</a> in Bregenz zur Deutschsprachigen Erstaufführung kommen. Und das mit einer herausragenden Besetzung: Dominique Horwitz erstmals gemeinsam mit der Band LINTU. Gleich ein Dreischlag für den Drei Masken Verlag. Denn nicht nur Owen McCafferty wird durch uns vertreten, sondern auch Dominique Horwitz mit der Bühnenbearbeitung seines Romans TOD IN WEIMAR sowie die Komponistin und Sängerin der Formation LINTU, Heidi Caviezel-Olkkonen.</p>
Hauptteil <p>TOD EINES KOMIKERS (Deutsch von Michael Raab) ist eine intelligente und packende Parabel über das todernste Geschäft mit dem Humor. McCafferty zeichnet geschickt die Entwicklung eines unsicheren Künstlers zum arroganten, selbsteingenommenen Star der Branche nach, der erkennen muss, dass er am Höhepunkt seiner Karriere alles verloren hat.</p><p></p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Horwitz_2017_quadr.jpg
Bildunterschrift
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos fileadmin/3m_media/autoren/LINTU_2016_c_MASTR_PICS.jpg
Fotos Copyright LINTU © Mastr Pics
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen


---- TITLE ----
Relation zum Titel Tod eines Komikers
URL part tod-eines-komikers
Subtitel
Originaltitel Death of a Comedian
Coautoren
Uebersetzung Aus dem Englischen von Michael Raab
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 1
Herren 2
Ergaenzung
Anmerkungen DSE frei!
Einleitung <p>Der aufstrebende Comedian Steve Johnston steht vor der Wahl: Was ist ihm sein Erfolg wert? Soll er auf seinen skrupellosen Agenten hören und die Beziehung zu seiner Freundin riskieren? Bleibt er seinem eigenen Stil treu oder verrät er seine eigene künstlerische Freiheit für die große Bühne, das schnelle Geld?</p>
Haupttext <p>&nbsp;Zunehmend verstrickt sich Steve im Geflecht seiner Bühnenshow; hin- und hergerissen von den Ratschlägen seiner Vertrauten, die ihm gleich Engelchen und Teufelchen in den Ohren liegen. Und weiter dreht sich das Business-Karussell: Die Gags werden platter, die Bühnen größer, Steve abgebrühter. Schlussendlich steht er allein im Rampenlicht, isoliert in Erfolg und einsam vor der Masse des johlenden Publikums. </p><p></p><p>Owen McCafferty ist mit DEATH OF A COMEDIAN eine intelligente und packende Parabel über das todernste Geschäft mit dem Humor gelungen. Er zeichnet geschickt die Entwicklung eines unsicheren Künstlers zum arroganten, selbsteingenommenen Star der Branche nach, der erkennen muss, dass er am Höhepunkt seiner Karriere alles verloren hat. Virtuos entlarvt McCafferty die Abgründe der menschlichen Gier und die eiskalten Mechanismen in der längst dem Profitdenken zum Opfer gefallenen Lach-Industrie.</p>
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/ScheinwerferRegen_Freya_Diepenbrock_pixelio.de_quadr.jpg
Bildunterschrift © Freya Diepenbrock pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen McCafferty_Raab_Tod_eines_Komikers_Druckfassg_300615.pdf
Alphabetischer Titel Tod eines Komikers
Mailorder 0
PDF Leseprobe McCafferty_TodEinesKomikers_Leseprobe.pdf


---- AUTHOR ----
Nachname McCafferty
Vorname Owen
Pseudonym
URL part owen-mccafferty
Biografie wurde 1961 in Belfast geboren. Er war Hausautor am Royal Theatre in London, sein Theaterstück &quot;Scenes from the Big Picture&quot; (EIN TAG IM LEBEN DES FRANK COIN) wurde dort uraufgeführt und im Jahr 2004 auf dem &quot;Heidelberger Stückemarkt&quot; erstmals in Deutschland vorgestellt. In seinen Stücken reflektiert Owen McCafferty meist ganz alltägliche Probleme der Bewohner seiner nordirischen Heimatstadt. Dabei fängt er den Rhythmus und Wortwitz der Straße genauso ein wie die heimlichen Nöte und Träume seiner Zeitgenossen. Owen McCafferty erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen und zählt heute mit seinen Theaterstücken, Hörspielen und Filmadaptionen zu den bedeutendsten zeitgenössischen Autoren Nordirlands.
Bild fileadmin/3m_media/autoren/McCafferty_Owen.jpg
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen


---- AUTHOR ----
Nachname Caviezel-Olkkonen
Vorname Heidi
Pseudonym
URL part heidi-caviezel-olkkonen
Biografie <p>geboren 1985 in Stockholm.</p><p> Heidi Caviezel-Olkkonen absolvierte das Musikgymnasium in Feldkirch (Österreich). In dieser Zeit erhielt sie Unterricht am Vorarlberger Landeskonservatorium (Hauptfach Violine). Anschließend studierte sie Jazzgesang an der Hochschule für Musik in Luzern. Seit mehreren Jahren ist sie Mitglied des Bregenzer Festspielchors und verschiedener Bands. 2011 wurde sie mit dem Förderpreis des Marianne Mendt Jazz Wettbewerbs (Wien/St. Pölten) ausgezeichnet. </p> <p>Sie ist Stimme und Kopf der Formation LINTU (finnisch = Vogel), deren Debut Album „Circles“ im Mai 2016 bei „Freifeld Tontraeger“ erschienen ist. Beim „International Day of Jazz 2016“ der UNESCO im palästinischen Ramallah war sie die offizielle Vertreterin Österreichs. Die Musik der Schweizerin mit finnischen Wurzeln ist geprägt vom Jazz, der Klassik und der nordischen Volksmusik. </p> <p>Heidi Caviezel-Olkkonen lebt und arbeitet in Bregenz.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Caviezel_c_Julian_Koenig.jpg
Bild Copyright © Julian König
Preise und Auszeichnungen


---- TRANSLATOR ----
Nachname Raab
Vorname Michael
Pseudonym
URL part michael-raab
Biografie <p>Dr. Michael Raab lebt als freiberuflicher Übersetzer und Dozent in Frankfurt/Main. Er war Dramaturg am Staatstheater Stuttgart und den Münchner Kammerspielen sowie Chefdramaturg am Staatstheater Mainz und dem Schauspiel Leipzig. Sein Hauptarbeitsgebiet ist das britische und irische Gegenwartsdrama, über das er zahlreiche journalistische und akademische Arbeiten veröffentlicht hat. Er unterrichtete unter anderem an der Otto-Falckenberg-Schule, der Bayerischen Theaterakademie und der Ludwig-Maximilians-Universität München, dem Mozarteum Salzburg, der Hochschule für Musik und Theater Frankfurt sowie den Universitäten Konstanz, Leipzig, Mainz und Heidelberg. 2009 erhielt er den Journalistenpreis des Anglistentags. 2011 war er Translator-in-Residence an der Universität Tübingen.</p><p>Er übersetzte Stücke von Catherine Hayes, David Hare, Kevin Elyot, Mark O’Rowe, Catherine Johnson, Lee Hall, Paul Tucker, J. B. Priestley, Kenneth Lonergan, Eugene O’Brien, Gregory Burke, Robert W. Sherwood, Melissa James Gibson, Michael Frayn, Simon Gray, Jonathan Lichtenstein, Laura Wade, Paul Jenkins, Steve May, Claudia Dey, Ali Taylor, Alistair Beaton, David Storey, Alexandra Wood, Claire Dowie, Peter Morgan, Alan Lyddiard, Ken Davenport, Lucy Prebble, DC Moore, Rachel Axler, Anya Reiss, DC Jackson, Tom Holloway, Trevor Griffiths, Alan Bennett, Tim Price, David Harrower, Joe Penhall, David Ives, Rebecca Lenkiewicz, Luke Norris, Paul Weitz, Matthew Trevannion, Laurent Seksik, Charlotte Josephine, Somerset Maugham und Mike Poulton sowie Claire Dowies Roman <i>Creating Chaos</i> und Michael Tschechows <i>Lessons for the professional actor</i>. </p>
Bild
Bild Copyright
Preise und Auszeichnungen