PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Theater KOSMOS Bregenz

Tod eines Komikers

Death of a Comedian

Owen McCafferty

Michael Raab

Premiere: 16.11.2017

Regie: Dominique Horwitz

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Bayerisches Staatsschauspiel (Residenztheater)

Tartuffe

Molière

Sigrid Behrens

Premiere: 29.06.2017

Regie: Mateja Koležnik

Staatstheater Mainz

Meister und Margarita

M. Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 17.06.2017

Regie: Jan-Christoph Gockel

Theater der jungen Welt Leipzig

Nosferatu

basierend auf dem Drehbuch von H. Galeen zu Murnaus Film »Nosferatu« und B. Stokers Roman »Dracula«

Klaus Buhlert

Premiere: 30.05.2017

Schauspiel mit Puppen

Regie: Matthias Thieme

Zentraltheater München

Moby Dick oder der Wal

Herman Melville

Bühnenfassung von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere: 30.05.2017

Regie: Ulf Goerke

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Premieren Archiv

Geld für alle? Zwei Stücke zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen

Wir freuen uns, gleich zwei Stücke zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen vorstellen zu dürfen. FABELLAND ODER RUMPSTEAK FÜR ALLE (4D | 4H) von Heiko Buhr und DER ABGRUND DER FREIHEIT (2D | 3H) von Georg Heinzen gehen sehr unterschiedlich an das aktuell viel diskutierte Thema heran. Während ersteres die Thematik ernst, aber ohne erhobenen Zeigefinger beleuchtet, nähert sich zweiteres dem Thema auf komödiantische Weise.

Bereits 2015 hat sich der etablierte und prämierte Autor Heiko Buhr mit der Frage nach den Folgen einer Einführung von Bedingungslosem Grundeinkommen beschäftigt. In FABELLAND ODER RUMPSTEAK FÜR ALLE wird der Wandel beschrieben, der sich im Alltag der Menschen durch die Einführung vollzieht. Nicht nur eröffnen sich zahlreiche neue Freiheiten, auch der Wert von Arbeit und die sozialen Kontexte verändern sich. Die Figuren schwanken zwischen Glücksmomenten und Ängsten und müssen sich völlig neu orientieren.

Auch in dem neuen Stück DER ABGRUND DER FREIHEIT von Georg Heinzen müssen die Figuren sich in der neuen Situation zurecht finden. Nach der Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens findet sich Familie Neumann, die im EU-Referendum größtenteils gegen die Einführung gestimmt hat, in einem unbekannten und immer chaotischeren Zustand wieder. Die neugewonnene Freiheit verändert nicht nur die Dynamik in der Familie, auch in ihrem Umfeld ist plötzlich alles anders.

Die Familie Neumann ist auch schon in Georg Heinzens erstem Theaterstück SALE zu finden, das 2013 am Landestheater Salzburg uraufgeführt wurde und ebenfalls vom Drei Masken Verlag vertreten wird. Hier wird die Frage nach den Folgen von Staatsverschuldungen gestellt, ein anderes hochaktuelles Thema. Mit zwei Romanen, unzähligen Drehbüchern für Film und Fernsehen und den zwei Theaterstücken hat Georg Heinzen bereits ein umfassendes Œuvre als Autor geschaffen und ist immer ganz dicht dran an den Themen, die die Menschen aktuell beschäftigen.

Weitere Informationen

Uraufführungen frei!

 
Bookmark and Share