PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Theater Konstanz

Rut

Christoph Nix

Premiere: 07.04.2018

Regie: Katrin Hentschel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Theater KOSMOS Bregenz

Tod eines Komikers

Death of a Comedian

Owen McCafferty

Michael Raab

Premiere: 16.11.2017

Regie: Dominique Horwitz

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Premieren Archiv

Die Lange Nacht der Neuen Dramatik 2018 – Nominierungen für den Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik stehen fest

Bereits zum fünften Mal wurde vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München in Zusammenarbeit mit dem Drei Masken Verlag und den Münchner Kammerspielen der Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik ausgeschrieben.

Die Jury, bestehend aus Jessica Glause (Theaterregisseurin), Dr. Dirk Olaf Hanke (Drei Masken Verlag), Dr. Hans-Georg Küppers (Kulturreferent der Landeshauptstadt München), Armin Petras (Intendant, Autor und Regisseur) und Wiebke Puls (Ensembleschauspielerin Münchner Kammerspiele) tagte im Februar, um aus den Einsendungen eine Auswahl für die finale Runde zu nominieren.

Die Jury-Auswahl fiel auf:

Anna Gschnitzer: FALLEN

Caren Jess: BOOKPINK – DRAMATISCHES KOMPENDIUM

Frederik Müller: DER DEUTSCHEN MUTTER

Danijel Szeredy: LERCHELEIN – ZEHN BILDER NACH DEZSÖ KOSZTOLÁNYI

 

Die endgültige Entscheidung über die Vergabe der Preisgelder sowie die Preisverleihung findet in Anwesenheit der nominierten Autoren/innen am 05. Mai 2018 im Rahmen der Langen Nacht der neuen Dramatik in den Münchner Kammerspielen statt.

Das Preisgeld, gestiftet von der Edith und Werner Rieder Stiftung, in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wird aufgeteilt in den von der Jury vergebenen Förderpreis (10.000 Euro) und den Publikumspreis (5.000 Euro). Zudem wird in diesem Jahr zum ersten Mal eine dreimonatige Residency an den Münchner Kammerspielen vergeben werden. 

Publikum beim Förderpreis 2011

 
Bookmark and Share