PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Theater Konstanz

Rut

Christoph Nix

Premiere: 07.04.2018

Regie: Katrin Hentschel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Theater KOSMOS Bregenz

Tod eines Komikers

Death of a Comedian

Owen McCafferty

Michael Raab

Premiere: 16.11.2017

Regie: Dominique Horwitz

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Premieren Archiv

Poetische Abrechnung – Leander Steinkopf präsentiert seinen Debütroman STADT DER FEEN UND WÜNSCHE

Ein Mann, der durch Berlin flaniert, und mit zynischem und desillusioniertem Blick seine Umwelt betrachtet und beschreibt – in STADT DER FEEN UND WÜNSCHE rechnet Leander Steinkopf mit einer hochgejubelten Stadt ab, die längst an Reizen eingebüßt hat. Sein Ich-Erzähler findet sich zwischen Hipster-Kultur und verwahrlosten Vierteln wieder und begegnet der Stadt in sarkastisch-poetischer Manier. Björn Hayer von Spiegel Online schreibt in seiner Buchkritik: "So amüsant wie radikal verderblich arbeitet sich Steinkopf an einem konstruierten Individualismus ab, der im Kern längst zum Mainstream geworden ist. Seien es alte, nun wieder moderne Modetrends oder scheinbar exklusive Musik - alles erweist sich als austauschbar." Bei dieser Abrechnung büßt der Roman jedoch nicht an poetischer Wucht ein, denn, so schreibt Hayer, "[...] mit derselben Intensität, mit der andere die Metropole im Herzen Europas noch immer stilisieren, schreibt Steinkopf sie enthusiastisch nieder."

Der Roman ist im Hanser-Verlag erschienen und ab sofort online und im Buchgeschäft erhältlich.

 
Bookmark and Share