PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Bayerisches Staatsschauspiel (Residenztheater)

Tartuffe

Molière

Sigrid Behrens

Premiere: 29.06.2017

Regie: Mateja Koležnik

Staatstheater Mainz

Meister und Margarita

M. Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 17.06.2017

Regie: Jan-Christoph Gockel

Theater der jungen Welt Leipzig

Nosferatu

basierend auf dem Drehbuch von H. Galeen zu Murnaus Film »Nosferatu« und B. Stokers Roman »Dracula«

Klaus Buhlert

Premiere: 30.05.2017

Schauspiel mit Puppen

Regie: Matthias Thieme

Zentraltheater München

Moby Dick oder der Wal

Herman Melville

Bühnenfassung von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere: 30.05.2017

Regie: Ulf Goerke

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Premieren Archiv

Schwarze Komödie von Michael Yates Crowley: THE DEAD INC. - DIE TOTEN

Nach GERECHTES GELD beschreibt der amerikanische Autor Michael Yates Crowley in seinem neuen Stück THE DEAD INC. - DIE TOTEN (2 D, 3 H) mit viel schwarzem Humor und einem Faible fürs Absurde, wie das Thema Tod dort verhandelt wird, wo man sich nur noch mit Unternehmensfloskeln und modernen Übersprungshandlungen zu helfen weiß.

Das Stück wird am 18.02.2017 im Schlosstheater Moers uraufgeführt.

„Lachesis – ein scheinbar ganz normales Unternehmen, darauf spezialisiert, die Lebenszeit seiner Klienten unter versicherungstechnischen Aspekten zu berechnen. Als unerwartet die Ehefrau des Firmenchefs während einer Yogastunde stirbt, ist der Tod auf einmal unmittelbar präsent, der sich bislang nur als tödliche Agonie des Büroalltags zwischen PowerPoint-Präsentationen, Feedbackschleifen und Kaffeepad-Auswahl aus 124 Sorten bemerkbar gemacht hat. Doch Assistent Troy spürt, dass die neue Geschäftspartnerin Sandy Geier deutlich weiter reichende Interessen als eine Firmenuübernahme hat. Aber wer glaubt schon einem Assistenten, der in einer erfolgreichen Geschäftsfrau einen Geier vermutet, der auf eine versprochene Leiche für das Ritual der Himmelsbestattung wartet?”

(Aus der Ankündigung des Schlosstheater Moers)

 
Bookmark and Share