PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Theater KOSMOS Bregenz

Tod eines Komikers

Death of a Comedian

Owen McCafferty

Michael Raab

Premiere: 16.11.2017

Regie: Dominique Horwitz

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Bayerisches Staatsschauspiel (Residenztheater)

Tartuffe

Molière

Sigrid Behrens

Premiere: 29.06.2017

Regie: Mateja Koležnik

Staatstheater Mainz

Meister und Margarita

M. Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 17.06.2017

Regie: Jan-Christoph Gockel

Theater der jungen Welt Leipzig

Nosferatu

basierend auf dem Drehbuch von H. Galeen zu Murnaus Film »Nosferatu« und B. Stokers Roman »Dracula«

Klaus Buhlert

Premiere: 30.05.2017

Schauspiel mit Puppen

Regie: Matthias Thieme

Zentraltheater München

Moby Dick oder der Wal

Herman Melville

Bühnenfassung von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere: 30.05.2017

Regie: Ulf Goerke

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Premieren Archiv

Lew Tolstoi

Anna Karenina

(Romanvorlage)

Anna Karenina

Aus dem Russischen von Rosemarie Tietze


Besetzung ad libitum

Einen der berühmtesten Romane der russischen Belle Époque in der Übersetzung von Rosemarie Tietze bietet der Drei Masken Verlag interessierten Theatern zur Bearbeitung an. Die Buchausgabe erschien beim Hanser Verlag.

Anna Karenina, eine Frau aus den besten gesellschaftlichen Kreisen St. Petersburgs, reist allein zu ihrem Bruder Stiwa nach Moskau. Bei ihrer Ankunft begegnet sie dem Offizier Wronskij, beide verlieben sich auf den ersten Blick. Anna Karenina begeht Ehebruch, ihr Mann Karenin bestraft sie mit dem Entzug des gemeinsamen Kindes.

Bis zu ihrem Selbstmord auf den Zuggleisen durchläuft Anna verschiedene Stationen ihres Kampfes zwischen Leidenschaft und Schuldgefühl. Die obsessive Liebe zwischen ihr und Wronskij hat das Leben der drei Menschen radikal verändert – ein Zurück gibt es nicht mehr. Neben der Dreiecksgeschichte verfolgt Leo Tolstoi in seinem Roman zwei andere Modelle der Liebes- und Ehebeziehung: die kinderreiche Verbindung von Annas leichtlebigem Bruder mit Dolly und die zunächst unerfüllte und doch in eine Heirat mündende Liebe von Stiwas Freund Lewin zu Dollys Schwester Kitty.

Drei moderne Paare im Ringen um Liebe und Nähe bei gleichzeitiger individueller Selbsterfüllung – ein Thema zeitloser Relevanz.

 
Bookmark and Share