PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Bayerisches Staatsschauspiel (Residenztheater)

Tartuffe

Molière

Sigrid Behrens

Premiere: 29.06.2017

Regie: Mateja Koležnik

Staatstheater Mainz

Meister und Margarita

M. Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 17.06.2017

Regie: Jan-Christoph Gockel

Theater der jungen Welt Leipzig

Nosferatu

basierend auf dem Drehbuch von H. Galeen zu Murnaus Film »Nosferatu« und B. Stokers Roman »Dracula«

Klaus Buhlert

Premiere: 30.05.2017

Schauspiel mit Puppen

Regie: Matthias Thieme

Zentraltheater München

Moby Dick oder der Wal

Herman Melville

Bühnenfassung von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere: 30.05.2017

Regie: Ulf Goerke

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Pfalztheater Kaiserslautern

Die Schutzflehenden

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 13.05.2017

Doppelabend mit "Die Schutzbefohlenen"

Regie: Yvonne Kespohl

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der Widerspenstigen Zähmung

The Taming of the Shrew

William Shakespeare

Volker Lechtenbrink

Premiere: 16.03.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Art For Future

Humankapital

Stefan Nolte

Jörn J. Burmester

Premiere: 22.02.2017

Schlosstheater Moers

Die Toten

The Dead Inc.

Michael Yates Crowley

Ulrich Greb

Premiere: 18.02.2017

UA

Regie: Ulrich Greb

Reutlingen Die Tonne

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Rosemarie Tietze

Premiere: 09.02.2017

Regie: Maroin Schneider-Bast

Landestheater Thüringen

Die Bibel

The Bible

Niklas Rådström

Steffen Mensching

Premiere: 28.01.2017

DSE

Regie: Aljendro Quintana

Deutsches Theater Göttingen

Sofja

Anne Jelena Schulte

Premiere: 22.12.2016

Uraufführung

Regie: Antje Thoms

Altonaer Theater

Der Weihnachtshasser

Michael Ehnert

Premiere: 26.11.2016

Wiederaufnahme

Landesbühnen Sachsen

Fisch zu viert

Wolfgang Kohlhaase

Rita Zimmer-Gawrikow

Premiere: 26.11.2016

Kooperation mit dem Theaterkahn Dresden

Regie: Peter Kube

Premieren Archiv

Jörn J. Burmester

Stefan Nolte

Stefan Nolte

Humankapital

Theaterfassung nach dem Roman DER WERT DES MENSCHEN von Francois Emmanuel

1 H

Nach dem Roman „Der Wert des Menschen“ des Belgischen Autors, Psychiaters und Psychoanalytikers Francois Emmanuel haben Burmester / Nolte einen Monolog als Theaterfassung als mit dem Titel HUMANKAPITAL erstellt.

Organisationspsychologe Simon hat sich bei der Umstrukturierung seines Konzerns glänzend bewährt. Auf Grundlage seiner Personalgutachten wurden 900 Einheiten der 2500 Arbeitsplätze freigesetzt. Jetzt erhält er aus der Konzernspitze einen streng vertraulichen Auftrag: Er soll die Leistungsfähigkeit seines Chefs heimlich überprüfen. Simon sagt zu - und steht zwischen den Fronten. Bei seinen Nachforschungen wird er selbst zum Gejagten. Seine Beurteilungskriterien, wie der Wert des Menschen einzuschätzen sei, machen ihn angreifbar. Mit anonymen Briefen wird er unter Druck gesetzt - und selbst zum Betriebsrisiko. Der „Faktor Mensch“ verwickelt Simon in eine überwunden geglaubte deutsche Vergangenheit.

Aufführungsgeschichte

UA Staatsschauspiel Stuttgart, 30. Oktober 2005

Kritiken

„Die technischen Mittel – Beamer, Kamera -, die Motivationstrainer sonst

einsetzen, den Wert der Ressource Mensch zu steigern, nutzen Nolte und

Schwab zur dramatischen Demonstration dessen, was dabei auf der Strecke

bleibt: der unveräußerliche Wert des Menschen selbst. Und was sie mit

dieser konzentrierten Performance lancieren, ist keinesfalls bloß eine

starke These, sondern ein in jeder Hinsicht starkes Stück.“ (Stuttgarter

Zeitung, 31.10.2005)

Nachrichten
 
Bookmark and Share