PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Theater KOSMOS Bregenz

Tod eines Komikers

Death of a Comedian

Owen McCafferty

Michael Raab

Premiere: 16.11.2017

Regie: Dominique Horwitz

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Bayerisches Staatsschauspiel (Residenztheater)

Tartuffe

Molière

Sigrid Behrens

Premiere: 29.06.2017

Regie: Mateja Koležnik

Staatstheater Mainz

Meister und Margarita

M. Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 17.06.2017

Regie: Jan-Christoph Gockel

Theater der jungen Welt Leipzig

Nosferatu

basierend auf dem Drehbuch von H. Galeen zu Murnaus Film »Nosferatu« und B. Stokers Roman »Dracula«

Klaus Buhlert

Premiere: 30.05.2017

Schauspiel mit Puppen

Regie: Matthias Thieme

Zentraltheater München

Moby Dick oder der Wal

Herman Melville

Bühnenfassung von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere: 30.05.2017

Regie: Ulf Goerke

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Premieren Archiv

Owen McCafferty

Mojo Mickybo

Mojo Mickybo

Aus dem Englischen von Jan Caspers

Schauspiel

2 H

Owen McCafferty ist einer der bekanntesten und einfallsreichsten irischen Gegenwartsdramatiker. Sein Stück MOJO MICKYBO erzählt die Geschichte zweier Jungen in Belfast, Anfang der siebziger Jahre. Es ist die Geschichte einer innigen Freundschaft zweier Jungen, einer protestantisch, der andere katholisch, über der der Schatten des nordirischen Bürgerkrieges liegt. MOJO MICKYBO wurde auch erfolgreich verfilmt.

Mojo und Mickybo sind unzertrennlich - obwohl sie aus den verschiedenen religiösen "Lagern" stammen. Auf ihren gemeinsamen Streifzügen erleben sie die unterschiedlichsten Seiten Belfasts hautnah. Ein Spiel, in dem sie selbst in die verschiedenen Rollen schlüpfen, beginnt. Mal werden sie von Straßenrabauken verprügelt, mal fühlen sie selbst sich als Westernhelden. Egal, was passiert, Mojo und Mickybo halten zusammen. Doch eines Tages droht dieser ganz eigene Kosmos zu zerfallen...


Aufführungsgeschichte

Staatsschauspiel Hannover, Werkstattaufführung, 15. Mai 2010
DSE frei !

Kritiken

"Das Stück, die Inszenierung und zwei erstklassige Schauspieler verdichten das brisante Paket zu einer prickelnd spannenden Theaterstunde." (Neue Presse, 17. Mai 2010)

"Tim Tonndorf inszeniert mit MOJO MICKYBO ein Stück, das an Aktualität nichts eingebüßt hat, und koloriert das Leben zweier Jungs mitten im Bürgerkrieg. Es handelt von Heldenträumen und einer fragilen Freundschaft mit der Losung "Zwei gegen den Rest der Welt". MOJO MICKYBO ist ein fesselndes, kluges und witziges Stück, mit zwei kindlichen (Anti-) Helden", das zum Nachdenken anregt." (Lokalte Kultur, 17. November 2014) 

Nachrichten
 
Bookmark and Share