PREMIEREN
Aktuelle Premieren

Landesbühne Sachsen

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern

Peter Hacks

Premiere: 13.04.2018

Regie: Gisela Kahl und Manuel Schöbel

Theater Konstanz

Rut

Christoph Nix

Premiere: 07.04.2018

Regie: Katrin Hentschel

Studiobühne Bayreuth

Anna Karenina

Lew Tolstoi

Armin Petras

Premiere: 24.02.2018

Regie: Marieluise Müller

Schauspielhaus Zürich

Hundeherz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 25.01.2018

Regie: Alvis Hermanis

Theater Marburg

Das hündische Herz

Sobac´ e serdce

Michail Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 12.01.2018

Regie: Twyla Zuschneid

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Der eingebildete Kranke

Le malade imaginaire

Molière

Volker Lechtenbrink

Premiere: 23.11.2017

Regie: Volker Lechtenbrink

Theater KOSMOS Bregenz

Tod eines Komikers

Death of a Comedian

Owen McCafferty

Michael Raab

Premiere: 16.11.2017

Regie: Dominique Horwitz

Burgtheater Wien

Schlechte Partie

Bespridannica

Alexander N. Ostrowskij

Alexander Nitzberg

Premiere: 21.10.2017

Regie: Alvis Hermanis

Theater Magdeburg

Antigone und Ödipus

Aischylos

Dietrich Ebener

Premiere: 29.09.2017

Regie: Cornelia Crombholz

Bayerisches Staatsschauspiel (Residenztheater)

Tartuffe

Molière

Sigrid Behrens

Premiere: 29.06.2017

Regie: Mateja Koležnik

Staatstheater Mainz

Meister und Margarita

M. Bulgakow

Alexander Nitzberg

Premiere: 17.06.2017

Regie: Jan-Christoph Gockel

Theater der jungen Welt Leipzig

Nosferatu

basierend auf dem Drehbuch von H. Galeen zu Murnaus Film »Nosferatu« und B. Stokers Roman »Dracula«

Klaus Buhlert

Premiere: 30.05.2017

Schauspiel mit Puppen

Regie: Matthias Thieme

Zentraltheater München

Moby Dick oder der Wal

Herman Melville

Bühnenfassung von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere: 30.05.2017

Regie: Ulf Goerke

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Valentin. Eine komische Oper

Karl Valentin

Premiere: 28.05.2017

Musik: Michael Wertmüller

Regie: Herbert Fritsch

Premieren Archiv

Tilla Lingenberg

Wagen 1322

Ein Theaterstück für und in einem Bus für Menschen ab 14

Jugendstück

2 D

Jasmin, die 19-jährige Mutter zweier Kinder und die 50-jährige Busfahrerin Annette treffen nachts im Bus aufeinander. Durch einen technischen Defekt – die Türen des Busses lassen sich nicht mehr öffnen – sind die beiden Frauen gezwungen, einige Stunden miteinander auszukommen ...

So unterschiedlich Jasmin und Annette auch sind, eines – so erfährt der Zuschauer bald – verbindet sie: der tägliche Kampf um die eigene Existenz am Rande der Gesellschaft. Jasmin hat für ihr Alter einiges erlebt: Mit 16 Jahren bekam sie ihr erstes Kind, bald darauf folgte das zweite. Die beiden Väter haben sich schnell aus dem Staub gemacht und Jasmin mit Kindern und Problemen sitzen gelassen.

Von Problemen weiß auch Annette ein Lied zu singen. Als Busfahrerin verdient sie nur das, was unmittelbar zum Leben reicht, außerdem quält sie die Sorge um ihren Job und ihre private Zukunft. Es entsteht allmählich eine Nähe zwischen den beiden, die jedoch sofort verschwindet, als sich bei Annette der Verdacht einstellt, dass es sich bei Jasmin um jene Mutter handelt, die vor kurzem ihre beiden Kinder umgebracht haben soll …

Die Laudatio in Leipzig bemerkt zum Stück und zur Autorin: "Tilla Lingenberg gelingt es in ihrem Jugendstück die beiden Figuren mit wenigen Andeutungen typisch zu zeichnen, als zwei Beschädigte, Verzweifelte unserer Gesellschaft. In den knappen, auf schnelle Repliken aufbauenden Dialogen beweist die Autorin ihr Talent für Sprache und dramatische Situation. […] Die Geschichte hält überraschende Wendungen parat und ist mit ihrem plötzlichen Schluss alles andere als eindeutig. Fragen bleiben offen, Fragen an die Zuschauer und letztendlich an die Gesellschaft.“

Aufführungsgeschichte

Gewinnerstück des Autorenwettbewerbs des Leipziger Theater der Jungen Welt 2007 (für ein Stück um und in einem Bus)

UA Theater der Jungen Welt Leipzig, 31. Mai 2007

Nachrichten
 
Bookmark and Share