Zum Hauptinhalt springen

Ainar wie keiner

Erneut dürfen wir ein Kinderstück unserer Autorin Sigrid Behrens vorstellen. AINAR (WIE FLÜGEL) (3 Darsteller) ist für Kinder ab sieben Jahren geeignet.

Sigrid Behrens hat Kunst, Germanistik und Erziehungswissenschaften studiert und lebt als freie Autorin in Hamburg. Als Deutsch-Französin mit zwei Muttersprachen hat sie schon einige französische Theaterstücke für den Drei Masken Verlag übersetzt.

Zu ihren zahlreichen Auszeichnungen und Stipendien zählt auch eine Förderung für ihr erstes Kindertheaterstück ANFALL UND ENTE durch das Programm "Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater" (2015), einem Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V.. ANFALL UND ENTE wurde für den Deutschsprachigen Autorenwettbewerb des Heidelberger Stückemarkts nominiert.

In AINAR (WIE FLÜGEL) dreht sich alles um Freundschaft, Glaube und um das Anderssein. Die beiden Freunde Lilo und Berti treffen auf Ainar, ein Kind, das sich sehr von den anderen Kindern unterscheidet. Ainar benimmt sich anders, spricht komisch und erzählt merkwürdige Geschichten. Auch sonst bleibt das Kind für die anderen undurchschaubar. Ist Ainar ein Mädchen oder ein Junge? Und was hat es mit den Flügeln auf dem Rücken auf sich?

Nicht nur die Freundschaft von Lilo und Berti wird auf die Probe gestellt, auch ihre Sicht auf die Welt wird durcheinandergebracht. Doch nach und nach erkennen sie, dass es nicht nur eine Wahrheit gibt, und dass es sich lohnen kann auch an Dinge zu glauben, die man nicht erklären kann. Denn manchmal können mit der Kraft von Gedanken und Worten Dinge bewegt werden, die sonst unmöglich scheinen.

UA frei!

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel Ainar wie keiner
URL part ainar-wie-keiner
Einleitung <p>Erneut dürfen wir ein Kinderstück unserer Autorin Sigrid Behrens vorstellen. AINAR (WIE FLÜGEL) (3 Darsteller) ist für Kinder ab sieben Jahren geeignet. </p><p>Sigrid Behrens hat Kunst, Germanistik und Erziehungswissenschaften studiert und lebt als freie Autorin in Hamburg. Als Deutsch-Französin mit zwei Muttersprachen hat sie schon einige französische Theaterstücke für den Drei Masken Verlag übersetzt. </p><p>Zu ihren zahlreichen Auszeichnungen und Stipendien zählt auch eine Förderung für ihr erstes Kindertheaterstück ANFALL UND ENTE durch das Programm &quot;Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater&quot; (2015), einem Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V.. ANFALL UND ENTE wurde für den Deutschsprachigen Autorenwettbewerb des Heidelberger Stückemarkts nominiert. </p>
Hauptteil <p>In AINAR (WIE FLÜGEL) dreht sich alles um Freundschaft, Glaube und um das Anderssein. Die beiden Freunde Lilo und Berti treffen auf Ainar, ein Kind, das sich sehr von den anderen Kindern unterscheidet. Ainar benimmt sich anders, spricht komisch und erzählt merkwürdige Geschichten. Auch sonst bleibt das Kind für die anderen undurchschaubar. Ist Ainar ein Mädchen oder ein Junge? Und was hat es mit den Flügeln auf dem Rücken auf sich?</p><p>Nicht nur die Freundschaft von Lilo und Berti wird auf die Probe gestellt, auch ihre Sicht auf die Welt wird durcheinandergebracht. Doch nach und nach erkennen sie, dass es nicht nur eine Wahrheit gibt, und dass es sich lohnen kann auch an Dinge zu glauben, die man nicht erklären kann. Denn manchmal können mit der Kraft von Gedanken und Worten Dinge bewegt werden, die sonst unmöglich scheinen.</p><p>UA frei!</p><p></p><p></p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Behrens/Behrens_2016_3_c_Inga_Seevers_quadr.tif
Bildunterschrift © Inga Seevers
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen


---- TITLE ----
Relation zum Titel Ainar
URL part ainar
Subtitel (wie Flügel) Ein Stück für Kinder ab sieben Jahren&nbsp;
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 0
Herren 0
Ergaenzung 3 Darsteller
Anmerkungen UA frei!
Einleitung AINAR erzählt die Geschichte zweier Freunde, LILO und BERTI, deren Freundschaft durch das Auftreten eines dritten Kindes, AINAR, auf die Probe gestellt wird. AINAR ist anders, spricht und verhält sich seltsam, es ist kaum zu entscheiden, ob es sich um ein Mädchen o-der einen Jungen handelt, und zu allem Überfluss trägt dieses Kind Flügel auf dem Rücken. Warum ist AINAR so, wie er/sie ist? Was hat es mit ihren/seinen Geschichten auf sich? Und ist Fliegenkönnen eine Frage des Willens oder der Notwendigkeit? Dank AINAR lernen BER-TI und LILO, dass Worte Dinge bewegen können und dass es schön sein kann, an etwas zu glauben, das man nicht begreift.
Haupttext
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/Feder_RainerSturm_quadr_pixelio.de.jpg
Bildunterschrift © Rainer Sturm / pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/bestellen/Behrens_AINAR_Druckfassung_171106.pdf
Alphabetischer Titel Ainar
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Behrens_AINAR_Leseprobe.pdf


---- AUTHOR ----
Nachname Behrens
Vorname Sigrid
Pseudonym
URL part sigrid-behrens
Biografie <p>geboren 1976 in Hamburg, ist als Deutsch-Französin zweisprachig aufgewachsen. Nach dem Studium der Kunst, Germanistik und Erziehungswissenschaften in Hamburg und Genf lebt sie heute als freie Autorin in Hamburg. Dort macht sie durch Theaterprojekte auf sich aufmerksam, die aktuelle (Raum-)Diskurse reflektieren, z.B. &quot;Platz für eine junge Dame&quot; (Theaterperformance bei IKEA, 2009), &quot;Cargopolis&quot; (Theaterinstallation im Hamburger Hafen, 2011) oder &quot;IchWolke&quot; (Theaterperformance zur Cloud, 2013). Sie ist Mitglied im Forum Hamburger Autoren und schreibt gleichermaßen Prosa- und Theatertexte.</p><p>Für Ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien. Sie veröffentlichte Prosa in zahlreichen Zeitschriften, Katalogen und Anthologien. Ihr Romandebüt “Diskrete Momente“ erschien 2007 im Carl Hanser Verlag München. Für den DREI MASKEN VERLAG übersetzt sie Theaterstücke von Marivaux und Molière. Ihr erstes Kinderstück ANFALL UND ENTE wird durch das Programm &quot;Nah Dran!&quot; (2015) gefördert. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Behrens/Behrens_2016_c_Inga_Seevers.tif
Bild Copyright © Inga Seevers
Preise und Auszeichnungen <p>2015</p><p>Nominierung mit dem Kinderstück &quot;Anfall und Ente&quot; für das Programm &quot;Nah Dran!&quot; des Kinder- und Jugendtheaterzentrums Frankfurt</p><p>2013</p><p>Projekt &quot;IchWolke&quot;: Performance von Sigrid Behrens und Anna Schildt</p><p>2011</p><p>Finalistin des 5. Wartholzer Literaturwettbewerbs</p><p>Projekt &quot;Cargopolis&quot;: Theateraustellung im Hamburger Hafen</p><p>2010</p><p>mit &quot;Haustorien oder: Deine Küche sieht mir ähnlich&quot; Einladung zur Hörspielwerkstatt &quot;Ganz Ohr&quot; des Deutschen Literaturfonds</p><p>2009</p><p>Projekt &quot;Platz für eine junge Dame&quot; im Rahmen einer Verkaufsausstellung bei IKEA</p><p>2008</p><p>Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Café Royal</p><p>2007</p><p>Teilnahme an den &quot;Würzburger Autorentheatertage&quot; und mit &quot;unter tage&quot; Gewinnerin des Leonhard-Frank-Preises, UA Theater Würzburg</p><p>2006 </p><p>Teilnehmerin der Autorenwerkstatt der Jürgen Ponto Stiftung, eingeladen zum Ingeborg Bachmann Wettbewerb/ 30. Tage der deutschsprachigen Literatur</p><p>2004</p><p>Teilnahme am Dramatiker-workshop des Berliner Stückemarkts <br />Teilnahme am „Forum Junger Autoren Europas“ anlässlich der Biennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA in Wiesbaden/Frankfurt a. M. und beim 38. internationalen Theaterfestival BITEF in Belgrad</p><p>2003 </p><p>Stipendiatin des 7. Klagenfurter Literaturkurses; Stipendiatin des Literarischen Colloquiums Berlin 2003/04<br />Autorentage des Staatstheaters Saarbrücken mit „Unter Tage“ (Preis der Saarbrücker Zeitung); mit dem gleichen Theaterstück Teilnahme an den Autorentagen „Junge Dramatiker“ der Kammerspiele München</p><p>2002 </p><p>Förderpreis für Literatur der Freien und Hansestadt Hamburg, 1. Publikums-Preis bei der Hamburger Ziegel-Nacht</p><p>2001 </p><p>Teilnahme an den Autorentagen des Thalia Theaters Hamburg mit „rapport“</p><p>1999 </p><p>Stipendium der Ecole supérieure d'art visuel in Genf/Schweiz </p><p>Zur Autorin ist ein Beitrag von Michael Börderding in Stück-Werk 5, hg. von Barbara Engelhardt und Andrea Zagorski im Auftrag der Theater der Zeit erschienen.</p>