Zum Hauptinhalt springen

STRANGER - Ein neues Stück von Georgia Doll

Die gebürtige Wienerin Georgia Doll schreibt in deutscher und französischer Sprache und engagiert sich gegen Ausgrenzung und für Menschenrechte. Um Ausgrenzung und Fremdheit geht es auch in ihrem neuen Stück STRANGER:

Togo in Westafrika. Der Traumtänzer Maurice aus dem Elsass ist hier gestrandet. Er findet Unterschlupf bei Max und dessen „kleinen Schwester“ Victoire. Max macht zwielichtige Geschäfte und der weiße Maurice soll für ihn den ausländischen Investor spielen. Maurice will sich beweisen. Die Probleme derer, die ihn scheinbar in ihren Kreis aufgenommen haben, begreift er aber nicht. Als Maurice ins Malariafieber fällt, verwickeln Victoire und Max ihn in ein rituelles erotisches Spiel, aus dem er panisch wieder zu sich kommt. Eine unbestimmte Bedrohung liegt in der Luft und bricht sich unvermittelt Bahn.

Nicht nur die Fremdheit des Europäers auf dem schwarzen Kontinent steht im Mittelpunkt dieses Stückes, sondern auch die seiner Bewohner in ihrer eigenen Heimat.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----


---- NEWS ----
Titel STRANGER - Ein neues Stück von Georgia Doll
URL part stranger-ein-neues-stueck-von-georgia-doll
Einleitung Die gebürtige Wienerin Georgia Doll schreibt in deutscher und französischer Sprache und engagiert sich gegen Ausgrenzung und für Menschenrechte. Um Ausgrenzung und Fremdheit geht es auch in ihrem neuen Stück STRANGER: Togo in Westafrika. Der Traumtänzer Maurice aus dem Elsass ist hier gestrandet. Er findet Unterschlupf bei Max und dessen „kleinen Schwester“ Victoire. Max macht zwielichtige Geschäfte und der weiße Maurice soll für ihn den ausländischen Investor spielen. Maurice will sich beweisen. Die Probleme derer, die ihn scheinbar in ihren Kreis aufgenommen haben, begreift er aber nicht. Als Maurice ins Malariafieber fällt, verwickeln Victoire und Max ihn in ein rituelles erotisches Spiel, aus dem er panisch wieder zu sich kommt. Eine unbestimmte Bedrohung liegt in der Luft und bricht sich unvermittelt Bahn. Nicht nur die Fremdheit des Europäers auf dem schwarzen Kontinent steht im Mittelpunkt dieses Stückes, sondern auch die seiner Bewohner in ihrer eigenen Heimat.
Hauptteil
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/Andreas_Hermsdorf_pixelio.de_Tropfennetz_310x279.jpg
Bildunterschrift © Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Infofeld Ueberschrift
Infofeld Text
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
Nicht auf der Startseite anzeigen


---- TITLE ----
Relation zum Titel STRANGER
URL part stranger
Subtitel
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 1
Herren 3
Ergaenzung Nebenfiguren
Anmerkungen UA frei!
Einleitung Togo in Westafrika. Der Traumtänzer Maurice aus dem Elsass ist hier gestrandet. Er findet Unterschlupf bei Max und dessen „kleinen Schwester“ Victoire. Max macht zwielichtige Geschäfte und der weiße Maurice soll für ihn den ausländischen Investor spielen. Maurice will sich beweisen. Die Probleme derer, die ihn scheinbar in ihren Kreis aufgenommen haben, begreift er aber nicht. Als Maurice ins Malariafieber fällt, verwickeln Victoire und Max ihn in ein rituelles erotisches Spiel, aus dem er panisch wieder zu sich kommt. Eine unbestimmte Bedrohung liegt in der Luft und bricht sich unvermittelt Bahn. Das Stück thematisiert nicht nur die Fremdheit des Europäers auf dem schwarzen Kontinent, sondern auch die seiner Bewohner.
Haupttext
Bild fileadmin/3m_media/platzhalter/Andreas_Hermsdorf_pixelio.de_Tropfennetz_310x279.jpg
Bildunterschrift © Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen fileadmin/3m_media/bestellen/Doll_STRANGER_Druckfssg_030516.pdf
Alphabetischer Titel STRANGER
Mailorder 0
PDF Leseprobe fileadmin/3m_media/leseproben/Doll_STRANGER_Leseprobe.pdf


---- AUTHOR ----
Nachname Doll
Vorname Georgia
Pseudonym
URL part georgia-doll
Biografie <p>Georgia Doll, geboren 1980 in Wien, studierte Literatur und Theater in Hamburg und Toulouse und Theaterregie in Paris. Anschließend Studium des Szenischen Schreibens in Berlin. Ihre Stücke&nbsp;<i>Das blaue Gold, Der Hang zum Grundsätzlichen, La faim du roi, Le pays sombre, Lorenzos Rückkehr, Miss Europa fährt nach Afrika</i>, <i>Sous le sixième soleil, Stranger </i>und<i> Wir waren ich Ich waren wir </i>sowie Kurzstücke werden in Berlin, Cannes, Dresden, Düsseldorf, Graz, Hamburg, Marseille, Montluçon, München,&nbsp;Toulouse,&nbsp;Paris und Wien szenisch gelesen oder aufgeführt. Sie inszeniert mehrere ihrer Stücke selbst in Paris, Toulouse, Marseille und Togo und macht in Co-Regie mit Ida Clay den Kurzfilm <i>Der Vogel und die Fenster.</i> Georgia Doll schreibt auf französischer und deutscher Sprache. Sie unterrichtet ausserdem Schreiben und Schauspiel und engagiert sich als kulturelle Mediatorin für Menschenrechte und gegen Ausgrenzung.</p>
Bild fileadmin/3m_media/autoren/Doll_April2015_c-Lydie_Mizera.JPG
Bild Copyright © Lydie Mizera
Preise und Auszeichnungen <p>2014</p><p>2. Platz Coburger Forum für junge Autoren (DAS BLAUE GOLD)<br /><br /></p><p>2013</p> <p>Stipendium der politischen Literaturwerkstatt&nbsp;RAUS - NEUE DEUTSCHE STÜCKE&nbsp;am Ballhaus Naunynstraße und Maxim Gorki Theater (WIR WAREN ICH ICH WAREN WIR)</p> <p> Stipendium Centre National du Livre (CNL - Bourse de Découverte ) für SOUS LE SIXIEME SOLEIL</p><p></p><p> Artist in Residence in La Marelle – La Villa des Auteurs, Marseille<br /><br /></p> <p>2011 </p><p>Nominierung Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik (DAS BLAUE GOLD)</p><p>Einladung Werkstatttage des Wiener Burgtheaters <br /><br /></p><p>2009/10 </p><p> Stipendium Autorenlabor des Düsseldorfer Schauspielhauses</p>