Zum Hauptinhalt springen

Die Jedermann

A gruslig dustere G'schicht

Bayerische Bearbeitung nach Hugo von Hoffmansthal


Roland Beier


7 D | 7 H

Hugo von Hoffmansthals Klassiker erzählt von den letzten Stunden des reichen JEDERMANN, der - stets ein Geizhals - erst im Angesicht des Todes seine Sünden bereut, um mit reinem Gewissen vor dem jüngsten Gericht zu erscheinen. Das "Spiel vom Sterben des reichen Mannes" hat Roland Beier, der Vorsitzende der traditionsreichen "Münchner Volkssängerbühne" ins Bayerische übertragen kurzerhand aus dem JEDERMANN eine Frau gemacht. 

Bei ihrer Erstaufführung im Januar 2010 ernetet diese "gruslig dustere G'schicht", wie es im Untertitel heißt, großen Beifall. DIE JEDERMANN ist für alle Amateurtheater, die eines authentischen bayerischen Dialekts mächtig sind, hervorragend geeignet!

Erstaufführung Volkssängerbühne München, 15. Januar 2010

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Die Jedermann
URL part die-jedermann
Subtitel <p>A gruslig dustere G'schicht</p><p>Bayerische Bearbeitung nach Hugo von Hoffmansthal</p>
Originaltitel
Coautoren
Uebersetzung
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 7
Herren 7
Ergaenzung
Anmerkungen Erstaufführung Volkssängerbühne München, 15. Januar 2010
Einleitung <p>Hugo von Hoffmansthals Klassiker erzählt von den letzten Stunden des reichen JEDERMANN, der - stets ein Geizhals - erst im Angesicht des Todes seine Sünden bereut, um mit reinem Gewissen vor dem jüngsten Gericht zu erscheinen. Das "Spiel vom Sterben des reichen Mannes" hat&nbsp;Roland Beier, der Vorsitzende der traditionsreichen "Münchner Volkssängerbühne" ins Bayerische übertragen kurzerhand aus dem JEDERMANN eine Frau gemacht.&nbsp;</p>
Haupttext <p>Bei ihrer Erstaufführung im Januar 2010 ernetet diese "gruslig dustere G'schicht", wie es im Untertitel heißt, großen Beifall. DIE JEDERMANN ist für alle Amateurtheater, die eines authentischen bayerischen Dialekts mächtig sind, hervorragend geeignet!</p>
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte <p>"Die Zuschauer bekamen ein grandioses Spektakel frei nach dem Theater-Klassiker 'Der Jedermann' des österreichischen Dichters Hugo von Hofmannsthal zu sehen. Eines, das mit seiner Verquickung von schaurig-makabren und komödienhaften Elementen eins innlich-pralles Abbild kruder Lebenswirklichkeiten bot. (...) Aus einem Guss scheinen Sprache und Choreografie zu sein: (...)Wie diese ganze Gesellschaft aus Huren und Lebemännern in verstörende Gebärden ausbricht und sich selbst aufzulösen scheint. Und schließlich die in derbem Bayerisch vorgebrachten Dialoge - all das war an Ausdrucksstärke nicht zu überbieten." (Münchner Merkur, 09. Februar 2010)</p> <p>"Schaurig-Makabres und Komödienhaftes gehen in dem Stück gut zusammen. Man merkt, dass der Ursprung der Volkssänger im barock-morbiden Wien liegt, wo seit jeher Schmäh mit dem Tod getrieben wird." (Abendzeitung München, 15. Januar 2010)</p>
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen Beier_DieJedermann_Druckfassg_250413.pdf
Alphabetischer Titel Jedermann, Die
Mailorder 0
PDF Leseprobe