Zum Hauptinhalt springen

Fanny und Jens (César)

César


Marcel Pagnol

ins Niederdeutsche übertragen von Hans-Jürgen Otto


3 D | 10 H
2 J

Zwanzig Jahre nach FANNY, dem zweiten Stück der trilogie marseillaise, liegt Panisse im Sterben. Sein Sohn Césariot, der als einziger im Glauben lebt, Panisses leibliches Kind zu sein, reist von der Ecole Polytechnique an, um ihn im Sterben zu begleiten. Fanny, seine Mutter, klärt Césariot über seinen Vater Marius auf Geheiß des Pfarrers auf. Er beschließt daraufhin, Marius inkognito im Goldenen Anker in Marseille zu treffen. Dieser kehrt heim und findet in immernoch währender Liebe mit Fanny zusammen.

Zurück




---- DB CHECK ---- ---- ---- ---- ---- ----
Relation zum Titel Fanny und Jens (César)
URL part fanny-und-jens-cesar
Subtitel
Originaltitel César
Coautoren
Uebersetzung ins Niederdeutsche übertragen von Hans-Jürgen Otto
Bearbeiter
Komponist
Genre
Subverlaginfo
Damen 3
Herren 10
Ergaenzung 2 J
Anmerkungen
Einleitung
Haupttext <p>Zwanzig Jahre nach <a data-htmlarea-external="1" href="http://www.dreimaskenverlag.de/katalog/titel-a-z/controller/show/t/titel/1524/" target="http://www.dreimaskenverlag.de/katalog/titel-a-z/controller/show/t/titel/1524/" title="Opens external link in new window">FANNY</a>, dem zweiten Stück der trilogie marseillaise, liegt Panisse im Sterben. Sein Sohn Césariot, der als einziger im Glauben lebt, Panisses leibliches Kind zu sein, reist von der Ecole Polytechnique an, um ihn im Sterben zu begleiten. Fanny, seine Mutter, klärt Césariot über seinen Vater Marius auf Geheiß des Pfarrers auf. Er beschließt daraufhin, Marius inkognito im Goldenen Anker in Marseille zu treffen. Dieser kehrt heim und findet in immernoch währender Liebe mit Fanny zusammen.</p>
Bild
Bildunterschrift
Fotos
Fotos Copyright
Kritiken - Texte
Kritiken - Dateien
PDF zum Bestellen
Alphabetischer Titel Fanny und Jens
Mailorder 0
PDF Leseprobe